ZEITPLAN DER MACINTOSH-MODELLE

ZEITPLAN DER MACINTOSH-MODELLE

Scroll

Der Macintosh (hauptsächlich Mac seit 1998) ist eine Familie von PCs, die seit Januar 1984 von Apple Inc. entwickelt, hergestellt und verkauft werden. Der ursprüngliche Macintosh ist der erste erfolgreiche PC für den Massenmarkt, der über eine grafische Benutzeroberfläche verfügt. im Bildschirm und Maus. Apple verkaufte den Macintosh zusammen mit seiner beliebten Apple II-Computerfamilie fast zehn Jahre lang, bis dieser 1993 eingestellt wurde.


Der Macintosh 128K, ursprünglich als Apple Macintosh veröffentlicht, ist der ursprüngliche Apple Macintosh-PC.

Das beige Gehäuse bestand aus einem 23-cm-CRT-Monitor und wurde mit Tastatur und Maus geliefert. Ein in die Oberseite des Gehäuses eingebauter Griff erleichterte das Anheben und Tragen des Computers. Der anfängliche Verkaufspreis lag bei 2.495 USD (dies entspricht 6.140 USD im Jahr 2019). Der Macintosh wurde durch den mittlerweile berühmten Fernsehwerbespot von Ridley Scott (1984) im Wert von 370.000 US-Dollar (entspricht 910.541 US-Dollar im Jahr 2019) eingeführt, der am 22. Januar 1984 im dritten Quartal des Super Bowl XVIII auf CBS ausgestrahlt wurde. Der Macintosh wurde verkauft stark von seiner ersten Veröffentlichung am 24. Januar 1984 und erreichte am 3. Mai 1984 70.000 Einheiten. Bei der Veröffentlichung seines Nachfolgers, des Macintosh 512K, wurde er in Macintosh 128K umbenannt. Der Computer ist Modell M0001.

Der Macintosh 512K ist ein Personal Computer, der von Apple Computer, Inc. entwickelt, hergestellt und verkauft wurde. von September 1984 bis April 1986.

Es ist das erste Update auf den ursprünglichen Macintosh 128K. Es war praktisch identisch mit dem vorherigen Macintosh und unterschied sich hauptsächlich in der Menge des eingebauten Direktzugriffsspeichers. Der erhöhte Speicher verwandelte den Macintosh in einen geschäftsfähigeren Computer und ermöglichte es, mehr Software auszuführen. Der Mac 512K wurde ursprünglich mit Macintosh System 1.1 ausgeliefert, konnte jedoch alle Versionen von Mac OS bis System 4.1 ausführen. Es wurde durch den Macintosh 512Ke und den Macintosh Plus ersetzt. Die gesamte Unterstützung für den Mac 512K wurde am 1. September 1998 eingestellt.

Wie der Macintosh 128K zuvor enthielt der 512K ein Motorola 68000, das über einen 16-Bit-Datenbus mit einem 512-kB-DRAM verbunden war. Obwohl der Speicher vervierfacht worden war, konnte er nicht aktualisiert werden. Der große Anstieg brachte ihm den Spitznamen Fat Mac ein. Ein 64-kB-ROM-Chip erhöht den effektiven Speicher auf 576 kB. Dies wird jedoch durch den 22-kB-Framebuffer des Displays ausgeglichen, der mit dem DMA-Videocontroller gemeinsam genutzt wird. Diese gemeinsame Anordnung reduziert die CPU-Leistung um bis zu 35%. Es teilte sich eine überarbeitete Logikplatine mit dem neu gekennzeichneten Macintosh 128K (früher nur Macintosh genannt), wodurch die Fertigung optimiert wurde. Die Auflösung des Displays war mit 512 × 342 gleich.

Apple verkaufte zunächst ein Speicher-Upgrade für den Macintosh 128K für 995 US-Dollar und senkte den Preis, als die DRAM-Preise für 256 KB Monate später fielen.

Der Macintosh Plus-Computer ist das dritte Modell der Macintosh-Reihe, das am 16. Januar 1986, zwei Jahre nach dem ursprünglichen Macintosh und etwas mehr als ein Jahr nach dem Macintosh 512K, mit einem Preis von 2599 US-Dollar eingeführt wurde.

Als evolutionäre Verbesserung gegenüber dem 512K wurde es mit 1 MB RAM-Standard, erweiterbar auf 4 MB, und einem externen SCSI-Peripheriebus ausgeliefert. Ursprünglich hatte das Gehäuse des Computers dieselbe beige Farbe wie der ursprüngliche Macintosh Pantone 453, 1987 wurde die Gehäusefarbe jedoch in die langlebige, warmgraue Farbe „Platinum“ geändert. Es ist das früheste Macintosh-Modell, das Mac OS System 7 ausführen kann. Bruce Webster von BYTE berichtete im Dezember 1985 über ein Gerücht: „Angeblich wird Apple einen Big Mac veröffentlichen, wenn diese Spalte gedruckt wird. Der Mac soll mit 1 geliefert werden Megabyte RAM… das neue 128-KByte-ROM… und ein doppelseitiges Festplattenlaufwerk (800 KByte), alles in der Standard-Mac-Box „. Als Macintosh Plus eingeführt, war es das erste Macintosh-Modell mit einem SCSI-Anschluss, der die Beliebtheit externer SCSI-Geräte für Macs wie Festplatten, Bandlaufwerke, CD-ROM-Laufwerke, Drucker, Zip-Laufwerke und sogar Monitore auslöste. Die SCSI-Implementierung des Plus wurde kurz vor der endgültigen Festlegung der ersten SCSI-Spezifikation entwickelt und ist daher nicht 100% SCSI-konform. SCSI-Ports blieben bis zur Einführung des iMac im Jahr 1998 Standardausrüstung für alle Macs, der die meisten „Legacy-Ports“ von Apple durch USB ersetzte.

Der Macintosh 512K Enhanced (512Ke) wurde im April 1986 als billigere Alternative zum Macintosh Plus der Spitzenklasse eingeführt, der drei Monate zuvor vorgestellt worden war.

Es ist dasselbe wie der Macintosh 512K, jedoch mit dem 800K-Laufwerk und 128K ROM, die im Macintosh Plus verwendet werden. Wie seine Vorgänger hat es wenig Raum für Erweiterungen. Einige Unternehmen haben Speicher-Upgrades erstellt, die den Computer auf 2 MB oder mehr gebracht haben. Es ist das früheste Macintosh-Modell, auf dem Systemsoftware 6 ausgeführt werden kann. Es ist auch das früheste Modell, das als AppleShare-Server verwendet werden kann und mit einem Bridge-Mac mit modernen Geräten kommuniziert. Ursprünglich war der Fall bis auf die auf dem Zulassungsetikett der Heckschaufel angegebene Modellnummer mit dem Vorgänger identisch. Es wurde auch die gleiche beige-ähnliche Farbe verwendet. Aber wie der Macintosh Plus übernahm auch der 512Ke 1987 die Standardfarbe „Platinum“ von Apple sowie das gleiche Gehäuse-Front-Design wie der Plus (ohne Namen), wobei der ursprüngliche hintere Löffel beibehalten wurde. Später in seiner Lebensdauer wurde der 512Ke rabattiert und dem Bildungsmarkt angeboten, der als Macintosh ED (M0001D & später M0001ED) gekennzeichnet war.

More
Close
Close